Acer palmatum

Acer palmatum

Acer palmatum in seiner ganzen Vielfalt

Acer palmatum umfasst nicht nur die aus Japan, Korea und China stammende rein grüne Form des japanischen Ahorns. Durch intensive Züchtungen wurde eine fast unüberschaubare Vielzahl von attraktiven Acer palmatum Sorten hervorgebracht.

Um die Auswahl für die heimische Gartensituation zu erleichtern, hat die Pflanzenbörse eine Vorauswahl der besten Acer palmatum Sorten getroffen. Dabei findet man Solitärgehölze ebenso wie fantastische Fächerahorne für die Verwendung im Kübel auf der Terrasse oder dem Balkon.

Acer palmatum schneiden

Weit verbreitet ist die Meinung, dass Acer palmatum nicht geschnitten werden darf. Dies entspricht jedoch nicht den Gegebenheiten. Das Schneiden von Acer palmatum bewirkt ein gleichmäßiges Wachstum und fördert eine gute Verzweigung und damit verbunden ein dichtes Blätterwerk. Es muss nicht, aber es kann ruhig jährlich geschnitten werden, um übermäßig stark gewachsene Neutriebe dem übrigen Habitus anzupassen.

Beachtet werden sollte aber der optimale Schnittzeitpunkt. Dieser liegt in der Zeit von Mai bis Juli. Wenn man in diesem Zeitfenster zur Schere greift, können die Wunden noch rechtzeitig vor dem Winter ausheilen. Ein späterer Schnittzeitpunkt im Spätsommer, Herbst oder Winter würde das Eindringen von Krankheitserregern begünstigen und sollte deshalb vermieden werden.

Geschnitten wird in der Regel immer nur am einjährigen, seltener am zweijährigen Holz, da die frischen Äste verlässlich wieder neue Seitenzweige hervorbringen. Der Schnitt wird mit sauberem Schneidwerkzeug immer ein bis zwei Zentimeter über einer Kospe bzw. Seitenverzweigung vorgenommen. Der überbleibende Rest wird dann bis zur Verzweigung zurücktrocknen und kann anschließend entfernt werden.

Dennoch können Schnittmaßnahmen am mehrjährigen Holz durchaus mal erforderlich werden, wenn man zum Beispiel einzelne Stämme/Äste in Szene setzen möchte. Hierbei sollte mit viel Achtsamkeit vorgegangen werden, denn die charakteristische Wuchsform darf nicht in Mitleidenschaft gezogen werden. Ferner muss der Schnittzeitpunkt im zeitigen Frühjahr liegen und die Schnittwunde sofort mit Wundverschlussmittel behandelt werden. Sollte der Schnitt nicht danach ausgerichtet sein, ergibt sich eventuell eine erhöhte Gefahr durch Eindringen von Pilzsporen.

Weitere Infos zu Acer palmatum

Acer palmatum im Kübel